HOME NEWSLETTER KONTAKT IMPRESSUM


Case Studies Interviews Links
Newsletter  
 
E-Mail Adresse


 

 
Interviews
05.03.2004
"Word-of mouth was always the strongest form of advertising from the day Adam and Eve had somebody else to talk to."

Lester Wunderman, Wunderman

Als Erfinder des Direkt Marketing und als Gründer der gleichnamigen Agentur hat Lester Wunderman seine Spuren in der Marketing- und Werbewelt hinterlassen. 1998 wurde er aufgrund seiner Verdienste in die "Advertising Hall of Fame" aufgenommen. Wunderman, Jahrgang 1920, reist auch heute noch unermüdlich wie ein Missionar um die Welt, um seine Botschaft zu verbreiten. Im März 2004 machte er in Prag Station. Dort trafen wir ihn und führten ein interessantes und kontroverses Gespräch über Virales Marketing, in dessen Verlauf uns Wunderman ganz nebenbei seine persönliche Marketing-Geheimformel verriet.



16.10.2003
"The message should be used as a means to an end, rather than just an end in itself."

Justin Kirby, DMC

In den Zeiten der New Economy war "Viral Marketing" eines der beliebtesten Buzzwords. Der Hype ist längst vorbei, aber der Begriff ist noch da. Allen Unkenrufen zum Trotz ist Virales Marketing dabei sich als Instrument im Marketingmix zu etablieren. Justin Kirby, Denker und Lenker von DMC, eine der führenden Viral Marketing Agenturen weltweit, hat mehr virale Kampagnen auf den Weg gebracht als jeder andere. In jüngster Zeit startete er Aktionen für Virgin Mobile, Mazda und XBOX.



25.09.2002
„Wir wollten das Moorhuhn in der Schublade verschwinden lassen“

Johann von Bernstorff, V und B Werbeagentur

Johann von Bernstorff, Geschäftsführer Beratung der Hamburger Werbeagentur V und B, ist ein Pionier wider Willen. Eher unabsichtlich brachte er 1998 die erste Virus-Marketing-Kampagne im deutschsprachigen Raum mit auf den Weg - die virtuelle Moorhuhnjagd. Am Rande der Highland-Games in Berlin-Spandau, wo Moorhuhnjagen noch nicht auf dem Programm stand, entspann sich ein aufschlussreiches Gespräch über ein Marketingvirus, das eigentlich gar keines werden sollte.

25.08.2002
„It is more important to service the creative work than the client.”

Matthew Smith, The Viral Factory

Wie macht man eine Agentur bekannt, die sich auf die Produktion von e-Spots spezialisiert hat? Ganz einfach, man produziert einen e-Spot und lässt diesen für sich arbeiten. "Headrush", die erste Produktion von The Viral Factory machte seine Sache gut - so gut, dass heute, ein Jahr nach dem Start, einige große Namen auf der Kundenliste stehen, darunter MTV. Die Zusammenarbeit mit der Agentur erfordert allerdings einiges Umdenken, wie Matthew Smith, Mitgründer von The Viral Factory einräumt.

25.10.2001
„Weniger frenzy, dafür besserer Code.“

LIZVLX, ubermorgen.com

LIZVLX bildet gemeinsam mit Luzius Bernhard das Gespann von ubermorgen.com. Der Agentur ist es wiederholt gelungen, durch spektakuläre Media-Coups auf sich aufmerksam zu machen. Zu den besonderen Spezialitäten von ubermorgen.com zählt das Lancieren von Hoaxes. Ein Beispiel für einen gelungenen Fake ist die Aktion "vote-auction.net", einer Webplattform für die Versteigerung von Wählerstimmen zur US-Präsidentenwahl.

25.09.2001
"Virales Marketing geistert wie ein Gespenst durch die Chefetagen"

Andreas Rapp, Aimaq Rapp Stolle

Andreas Rapp ist Geschäftsführer Beratung bei Aimaq Rapp Stolle. Die Berliner Werbeagentur hat sich in Deutschland durch den erfolgreichen Einsatz von Virus- und Guerilla-Marketing-Techniken profiliert, unter anderem für den Kunden Nike. Gerade wurde die Agentur vom Branchendienst "New Business" zu den Köpfen des Jahres gewählt.

25.09.2001
„Virus-Marketing ist immer ein Experiment“

Roger Rüegger, Futurecom Interactive

Roger Rüegger ist Texter bei Futurecom interactive in Zürich. Das 1996 gegründete Unternehmen versteht sich als Wegbereiter seiner Kunden in die digitale Welt. Um diesen Weg zu ebnen, setzt Futurecom unter anderem Virus-Marketing-Techniken ein. Und das mit großem Erfolg, wie Kampagnen für Ericsson, Axpo und Hakle gezeigt haben. Große Aufmerksamkeit erzielte Futurecom mit dem Bildschirmschoner PeePingTom, der zahlreiche Preise gewann, darunter auch einen Silbernen Löwen in Cannes.

25.09.2001
„Marketing initiatives must be 'beddable and spreadable'“

Paul Marsden, Brandgenetics

Paul Marsden beschäftigt sich wissenschaftlich und praktisch mit dem Ansteckungspotential von Ideen. Der promovierte Evolutionspsychologe lässt seine Forschungsergebnisse in das Beratungsunternehmen Brand Genetics einfließen. Dort entwickelt er Kampagnen auf der Grundlage der Evolutionstheorie, zum Beispiel für American Express. Sein Anspruch ist es, Ideen zu kreieren, die fitter sind als andere, um Marken im Wettbewerb zu stärken.

 
Fallstudie

„Headrush“ oder wie eine kleine Werbeagentur aus London auf einen Schlag weltweit bekannt wurde.


 

home vm-blog vm-approach vm-practice vm-teaches vm-publications vm-knowledge vm-network vm-projects